Meisterleistungen im Eisschnellauf

Äußerst erfolgreich präsentierten sich die Schulmannschaften der Franz-Xaver-von-Schönwerth Realschule beim Eisschnelllauf-Landesfinale in Inzell. Drei Teams hatten sich für die diesjährigen Bayerischen Schulmeisterschaften qualifiziert und zwei davon landeten auf den Medaillenrängen. Das war sicherlich im wahrsten Sinne des Wortes eine Meisterleistung, da keiner der Teilnehmer aus dem Eisschnelllaufsport kommt, was bei anderen Schulen schon der Fall ist. Auch waren unsere Mannschaften nicht durchwegs mit Eishockeyspielern bzw. Spielerinnen und Eiskunstläuferinnen besetzt. Auch Schülerinnen und Schüler, die nur im Sportunterricht oder im öffentlichen Lauf mit dem Eis in Kontakt kommen verstärkten unsere Mannschaften.

Besonders gut gelang dies den Mädchen, die sich in der Wettkampfklasse 2004-2001 auf dem Treppchen platzieren konnten. Elena Flierl, Selina Wiesneth, Lisa Graml, Evelyn Doban und Michelle Wallner konnten nur vom Gymnasium Traunstein besiegt werden, einer Mannschaft die ausnahmslos aus Eisschnellläuferinnen vom EC Inzell bestand und wurden hervorragende Zweite.

In der jüngeren  Wettkampfklasse, in der eine Teil des Wettbewerbs mit einem Geschicklichkeitslauf absolviert werden musste, auf dem die Eiskunstläuferinnen und Eishockeyspieler doch Vorteile gegenüber den Eisschnellläufern mit ihren langen Kufen hatten, konnten sich Luis Borowski, Justin Wild, Justin Taylor, Daniel Krieger und Kevin Seibold hinter den Eishockeyhochburgen Landshut und Garmisch auf den dritten Platz kämpfen.

Die Jungen der Altersklasse 2004-2001 mussten eine 100m und eine 300m Strecke auf der Eisschnelllaufbahn absolvieren. Hier sind die Eisschnellläufer anderer Schulteams überlegen. Dennoch erreichten sie einen respektablen 5. Platz von neun Teams.

Auf jeden Fall reisten alle Teams mit erhobener Brust wieder zurück in die Oberpfälzer Heimat.

 

Zurück

 >> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed