Nach Benefiz-Aktion 1000 Euro gespendet

Realschüler helfen laufend Flüchtlingen

In den USA gehört es schon lange zum guten Ton, einen Sponsored Run in der Schule auf die Beine zu stellen. In Amberg machte die Schönwerth-Realschule daraus kurzerhand einen Spendenlauf. Wie das geht? Man verbinde Sport und Gesundheit mit der Hilfe für bedürftige Kinder und Jugendliche.
Jeder Schüler suchte sich einen Geldgeber, ob Eltern, Oma, Opa oder Freunde, der bereit war, für jede gelaufene Runde 50 Cent zu spenden. Und dann wurde im Sportunterricht gelaufen, viel gelaufen. Insgesamt legten die Schüler laut Angaben aus dem Rektorat 800 Kilometer zurück und schafften es auf diesem Weg, insgesamt 1000 Euro zu sammeln.

Der Empfänger dieses Geldes war schnell gefunden. In den vergangenen Jahren haben sich immer wieder Teams der Realschule zu Fußball-Freundschaftsspielen mit Kindern und Jugendlichen getroffen, die vor Kriegen aus ihrer Heimat fliehen mussten und jetzt in Amberg einen Neuanfang suchen.

Diese Kontakte gingen über den Fußballplatz hinaus und führten schnell zu Freundschaften. Betreut wurden und werden die Kinder und ihre Familien vom Kolping-Bildungswerk und so wurde der Scheck an Zentrumsleiterin Andrea Ziegler übergeben. Sie ließ bei dem Treffen wissen, dass die Spendenempfänger dieser Tage beim Eislaufen waren. Viele hatten an diesem Tag zum ersten Mal Kunsteis gesehen. Da die Realschule im Eislaufen und Eishockey aktiv ist, wurde eine neue Aktion geplant - ein gemeinsamer Ausflug ins Eisstadion, bei dem die Realschüler dann ihr Können an die Neu-Amberger weitergeben werden

Zurück

 >> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed