Schachmatt gesetzt!

Nachdem die letzten zwei Jahre die Oberpfälzischen Schulschachmeisterschaften Corona zum Opfer gefallen waren, konnten sie heuer endlich wieder ausgetragen werden. Und wie immer war es ein besonderes Happening, das das Schulzentrum Parsberg zusammen mit dem Schachbund der Oberpfalz samt deren Jugendtrainer und dem Schulschachreferenten Johannes Paar professionell veranstalteten. Eine Doppelturnhalle voller Schüler, von der Grundschule bis zur gymnasialen Oberstufe. Den Blick stundenlang hochkonzentriert nur auf die 64 Felder vor ihnen gerichtet.
Das Grußwort des mit über 300 Schachspielern in 76 Mannschaften größten Schachturniers der Oberpfalz sprach Finanzminister Füracker als Schirmherr der Veranstaltung.
Für die Realschule Amberg traten insgesamt drei Teams an. In der Wertungsklasse III spielten zum ersten Mal bei einer Meisterschaft Jaron Gugg, Alexander Deperschmidt, Sophie Ballach, Luis Hoidem und Peter Englhard mit. Logischerweise musste hier einiges an Lehrgeld gezahlt werden. Das ausgegebene Ziel, nicht Letzter zu werden, wurde ohne Probleme erreicht und jeder Spieler des Teams trug zu insgesamt  5 Mannschaftspunkten und 10,5 Brettpunkten bei. Bei einem halben Brettpunkt mehr hätte man sich unter der sehr starken gymnasialen Konkurrenz sogar stärkste Realschulmannschaft nennen können, dieser Titel geht aber hier an die Realschule Kemnath (5 Mannschaftspunkte, 11 Brettpunkte), gegen die man sich 2:2 trennte.
Diesen inoffiziellen Titel unter den zugegeben schon überlegenen, aber auch älteren Gymnasiasten schnappte sich zur Überraschung aller das Team SRS Amberg 2 in der Wertungsklasse 1&2 mit einem famosen Schlussspurt. Profitierend von dem sogenannten Schweizer System, bei dem immer ungefähr punktgleiche Mannschaften aufeinander treffen, lag man nach drei Auftaktniederlagen am Ende des Feldes, das Christoph Fehm, Lando Gugg, Felix Schrüfer und Luis Stauber dann mit drei Siegen in Folge von hinten aufrollte.  Mit den 6 Mannschaftspunkten und 10,5 Brettpunkten ließ man die Realschulkonkurrenz aus Parsberg und auch das als eigentlich stärker eingeschätzte Team SRS Amberg 1 (4 Mannschaftspunkte, 10,5 Brettpunkte) mit Nico Seifert, Corvin Rösel, Maximilan Schreiber und Luis van Brakel, unserem Topscorer mit 4,5 von 6 Punkten, dann hinter sich.
Nach 6 Stunden harten Kampf überreichte bei der Siegerehrung der aktuelle stärkste in der Oberpfalz aktive Schachspieler und hervorragende Jugendtrainer, Großmeister Michael Prusikin den verdienten Siegern der Wertungsklassen Pokale und Urkunden.
Einen Ehrenpreis für den Schulschachtrainer des Jahres durfte die Realschule auch mitnehmen. Dieser ging an unseren Realschulkonrektor und Schulschachleiter Andreas Rupprecht, der in diesem Schuljahr das alte Team reaktiviert hat und in den 5ten und 6ten regen Zulauf für künftige Turnierspieler findet. Belohnt wurde mit dieser Auszeichnung sicher noch das Engagement  aus der Corona-Zeit mit Online-Kursen für Schulschachtrainer und davor mit Aktionen wie Amberger Schulschachturnieren oder Schulschachnächten.

Wer Interesse am Schachspiel hat, kann sich jederzeit bei Herrn Rupprecht melden. Dienstag und Donnerstag finden immer zwei Kurse an der Realschule statt.

Zurück

 >> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed